Der Kreditantrag und die Sache mit der Schufa

Kredit ohne Schufa
(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Den Begriffen „schufafreier Kredit“ oder „Kredit ohne Schufa“ begegnet der Kreditsuchende im Web, wenn er nach günstigen Kreditanbietern sucht. Die Schufa ist ein Unternehmen, bei dem Banken Auskunft holen, wenn sie über die Kreditwürdigkeit eines Antragstellers Informationen einholen möchten. Die Schufa gibt an die Bank diese Information weiter, die auch als Schufa-Score bezeichnet wird. Der Schufa-Score ist also ein Maßstab für Banken, der bei der Kreditvergabe an einem Konsumenten eine wesentliche Rolle spielt. Auf den Schufa-Score nehmen verschiedene Sachverhalte bzw. Situationen bezüglich einer Person Einfluss. So ist zum Beispiel vermerkt, ob beim Antragsteller ein offenes Mahnverfahren läuft, ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, Zahlungsverzug vorhanden ist oder ein Vollstreckungsbescheid oder Haftbefehl vorliegt. Sind eine oder mehrere Informationen bei der Schufa hinterlegt, wird dies von den Banken negativ gewertet und einer Kreditvergabe wird meistens nicht zugestimmt.

Die Schufa-Abfrage umgehen

Diese ganze Prozedur umgeht der Kunde, wenn er einen Kreditanbieter oder –vermittler sucht, der den Schufa-Score nicht wertet bzw. erst gar nicht abfragt (siehe kredit-ohne-schufa-abfrage.com). Dann ist die Rede vom Kredit ohne Schufa. Bei den Banken, die einen schufafreien Kredit vergeben, handelt es sich um Kreditinstitute, die oft im Ausland ansässig sind; früher zum Beispiel in der Schweiz, heutzutage aber auch in anderen Ländern. Im Vergleich zu herkömmlichen Krediten können die speziellen Kredite ohne Schufa höhere Zinsen mit sich ziehen und sind damit teurer. Als Verbraucher sollte man folglich gut überlegen, ob es tatsächlich ein schufafreier Kredit sein muss, wenn kein Schufa-Eintrag vorliegt. Einige entscheiden sich generell für den schufafreien Kredit, um auszuschließen, dass eine Bank sich Auskunft bei der Schufa einholt.

Woher weiß ich, ob ich einen Schufa-Eintrag habe?

Verbraucher habe inzwischen die Möglichkeit, bei der Schufa eine Auskunft einzuholen, ob und welche Schufa-Einträge zur Person vorliegen. Die Anfrage kann einmal im Jahr kostenlos gemacht werden oder man bezahlt eine Gebühr, um seinen Status regelmäßig, d. h. öfter im Jahr, zu prüfen. Die jährliche Abfrage wird empfohlen, denn es kann gut sein, dass Daten fehlerhaft gespeichert wurden und sich negativ bei einem Kreditantrag auswirken können.