Devisenhandel und Devisenbroker

Mit einem täglichen, weltweiten Handelsvolumen von 4 bis 5 Billionen Dollar ist der Devisenmarkt der mit Abstand volumenstärkste Finanzplatz der Welt. Dabei ist die Partizipation am Handel mit Devisen längst nicht mehr nur den Banken oder professionellen Tradern vorbehalten, sondern wird durch, speziell auf den Retail-Bereich ausgelegte Angebote, einem immer größeren Publikum zugänglich.

Welche Instrumente können gehandelt werden?

Die meisten am Markt tätigen Forex Broker bieten ihren Kunden den Handel mit folgenden Produkten an: bis zu 100 Währungspaare, diverse gängige CFDs auf Leitindizes und einige Edelmetalle und Rohstoffe wie Gold, Silber oder Öl. Eher selten werden CFDs auf Aktien offeriert. Nahezu alle Unternehmen bieten dabei mehrere unterschiedliche Kontotypen an, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der privaten Trader abgestimmt sind, je nachdem, ob man mit kleinen oder größeren Beträgen jonglieren möchte.

Chancen und Risiken des Devisenhandels

Eine Besonderheit des Devisenhandels ist, dass der Anleger sowohl auf steigende wie auch auf fallende Kurse spekulieren kann und dafür meist nur sehr marginale Beträge einsetzen muss. Dieses Verhältnis wird im Fachjargon als „Hebel“ bezeichnet – ein Hebel von 1:500 bedeutet, dass für 500 Euro Handelsvolumen nur 1 Euro eigenes Kapital aufgewendet werden muss. Gründe, warum sich Online Forex Trading einer stetig steigenden Beliebtheit erfreut, sind neben der Chance auf Gewinne aus minimalen Kursänderungen sowohl bei steigenden als auch fallenden Kursen, die hohe Liquidität des Marktes und die Marktöffnungszeiten von Sonntag 23.00 Uhr bis Freitag 23.00 Uhr MEZ. Gerade am pulsierenden Devisenmarkt entscheiden aber neben einer guten Strategie auch die Transaktionskosten – der Spread – über den Erfolg des Handelns.

Handelsplattform

Der MetaTrader 4 ist die gängigste Handelsplattform beim Devisenhandel. Er ist ein kostenloses Tool für den Online-Handel, in über 30 Sprachen verfügbar, einfach und leicht zu bedienen und geeignet für die Nutzung von Handelssystemen und Marktanalysen. Entsprechende Apps für die mobile Nutzung und den Handel am Smartphone sind obligatorisch.

No tags for this post.