Edelmetall Ankauf – Gold, Silber, Platin zu Geld machen

Unternehmen aus der Edelmetallbranche bieten den Ankauf von Edelmetallen. Dabei können Verkäufer ihre Edelmetallbestände zu barem Geld umwandeln. Der Goldankauf funktioniert bei den Annehmern einfach und schnell. Bei den lokalen Annahmestellen kann der Verkäufer sein Gold oder Silber direkt vor Ort abgeben und per Barzahlung sein Geld erhalten. Einigen Ankäufern können die Verkäufer ihr Edelmetall auch per Post bzw. Paket zusenden. Die Wertschätzung und der Wertgegenstände wird überwiegend von den Ankäufern kostenlos angeboten. Gold unterliegt in seinem Wert zwar Schwankungen, wird aber wahrscheindlich seinen Wert nie ganz verlieren. Der Bedarf und die Nachfrage nach Gold ist stetig vorhanden. Daher ist der Verkauf von Gold, das nicht mehr gebraucht und lediglich zuhause gelagert wird, attraktiv für den Verkäufer. Gold in bares umzuwandeln ist heutzutage durch die vielen Goldankäufer keine Kunst mehr.

Wie funktioniert das mit dem Goldankauf?

Goldschmuck
Gold- und Silberschmuck, der nur zuhause gelagert und nicht mehr gebraucht wird, kann in bares Geld beim Goldankauf umgewandelt werden. Auch Platin und andere Edelmetalle werden vom Goldankauf angenommen. (Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Nachdem die Ankäufer die Goldstücke, wie zum Beispiel Altgold, Zahngold, Goldschmuck, Goldmünzen oder Goldbarren, nach dem Goldgehalt bewertet haben, wird der tagesaktuelle und marktübliche Preis entsprechend der Reinheit erstellt und das Geld ausgezahlt. Tagesaktuell ist begründet durch die täglichen Wertschwankungen bei den Goldpreisen. Den Tagespreis von Gold haben die Goldankäufer auf dem Schirm oder der Verbraucher kann der aktuellen Börsenpreis zur Kalkulation heranziehen.

Goldpreis ermitteln

Goldbarren
Goldbarren mit 1000er Feingehalt: entspricht reinem Gold. Der Feingehalt bzw. der Anteil an Gold in einer Legierung wird zum Beispiel mit 333er, 585er oder 900er Gold angegeben. Der Wert wird bei Schmuck in einer Punze geprägt. 1000er Gold entspricht 24 Karat Gold. Je nach Feingehalt wird der Anteil an 24 Karat runtergebrochen. (Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Beim Ankauf von Goldschmuck werden dann die handelsüblichen Legierungen mit dem Feingehalt wie zum Beispiel 333er, 585er oder 900er Gold (und weitere) zunächst ermittelt und dann gewogen. Der Feingehalt ist auf Schmuckstücken in Form eine Punze (eine Prägung am Gold, die die Zahl des Feingehalts aufzeigt) angegeben. Für den Goldankauf erfolgt die Umrechnung auf Gold Karat, was die Wertfindung einfacher macht. Reines Gold – also 999,999 entspräche dabei 24 Karat.

Wie funktioniert die Rechnung für Gold Karat?

Geht man bei der Berechnung davon aus, dass die 24 Karat 1000er Gold ist, ist das Goldstück mit dem jeweiligen Feingehalt jeweils der Anteil davon. Beispielsweise 333er Gold ist ein Drittel von tausend bzw. von 24 Karat und entspräche damit 8 Karat Gold und so weiter. Beispielsweise beim Goldankauf Hamburg haben wir bei unserer Recherche auf der Website einen online „Goldrechner“ gefunden. Dieser Rechner funktioniert mit dem tagesaktuellen Goldpreis Hamburg. In einer Tabelle trägt man zum entsprechenden Feingehalt des Goldes das Gewicht in Gramm ein und lässt per Klick den Tageswert des Goldes berechnen. Dabei kann zu verschiedenen vorgegebenen Legierungen das Gewicht eingegeben. Zusätzlich kann Silber bewertet werden, im selben Rechner.

Fazit:

Sein Gold zu Geld machen ist einfach geworden. Verbraucher können beispielsweise beim Gold verkaufen Hamburg und die lokalen Unternehmen dort aufsuchen. Die Wertermittlung und Umrechnung in Euro ist bei den meisten Unternehmen kostenlos. Das Gold kann auch auf dem Postweg zum Goldankauf geschickt werden. Damit der korrekte Geldwert ermittelt werden kann, werden die tagesaktuellen Goldpreise der Börse hergenommen. Nach Wertermittlung wird der Goldwert in Bar dem Kunden ausbezahlt.