Infos zur Existenzgründung

Das Gründen eines Unternehmens umfasst im Vorfeld einiges an Planung und Überlegung. Faktoren, wie der Standort, das Firmengebäude, die Unternehmensform und die nötigen finanziellen Mittel für das Startkapital sind einige der Grundlegenden Fragen, die geklärt sein müssen. Steht die Firma, stehen weitere Aktivitäten wie Marketing und Kundenaquise an. Als Existenzgründer kann man da schnell mal den Überblick verlieren und Fehler machen.

Beschleunigung bei der Existenzgründung durch Vorratsgesellschaften

Die Anmeldungsprozedur selbst verschafft dem künftigen Unternehmer oft lange Wartezeiten. Bevor es jedoch zur Anmeldung kommt, steht die Entscheidung bezüglich der Unternehmensform im Raum. Je nach Kapital und Haftungssituation, fällt die Wahl zum Beispiel auf eine GmbH, KG oder AG. Wer mit einer dieser Unternehmensformen ohne lange Wartzeit durchstarten möchte, sucht sich Dienstleister, die sogenannte Vorratsgesellschaften anbieten. Diese Firmen haben sich auf die Vermarktung von Vorratsgesellschaften in meist allen Unternehmensformen spezialisiert. Das neue Unternehmen ist sozusagen vorgefertigt und angemeldet. Es muss nur noch im Handelsregister mit dem neuen Geschäftsführer und dem Zweck der Gesellschaft eingetragen werden. Damit wäre der Anfang für das Unternehmen geschaffen. Doch die Unternehmensführung umfasst weitere Bereiche, in der der neue Gesellschafter eventuell Hilfe in Anspruch nehmen sollte.

Unterstützung und Hilfe bei der Unternehmensführung

Dazu zählt zum Beispiel die Rechts- und Steuerberatung. Wer Unternehmer ist, kann Rechtsberatung auf verschiedenen Feldern, unter anderem bei Arbeitsrecht, Zivilrecht, Strafrecht und Verwaltungsrecht, brauchen. Hier ist die Vermittlung von Anwälten und Rechtsberatern eine echte Hilfe. Unternehmen, wie zum Beispiel COSMA, bieten nach der Unternehmensgründung für den Unternehmer auch die passende Weiterbetreuung in Sachen Recht an. Auch der komplexe Bereich Steuern und Steuerrecht ist am Anfang für den Existenzgründer oft schwierig zu handeln und erfordert Unterstützung. Oft bieten die Unternehmen, die zur Vorratsgesellschaft verholfen haben, auch hier spezielle Serviceleistungen an. Dazu gehört unter anderem Unterstützung bei der Erstellung von Jahresabschlüssen, Bilanzen und Steuererklärungen. Auch Personen, die dem Firmengründer beim Finanzamt vertreten, können durch einen externen Dienstleister zur Seite gestellt werden.

Fazit:

Die Selbständigkeit bedeutet anfangs viel Arbeit und stellt ein gewisses Risiko da. Um sich auf das Kerngeschäft konzentrieren zu können, Zeit und Kosten zu sparen, kann auf Partner zurückgegriffen werden, die von der Unternehmensgründung an und darüber hinaus, unterstützend in allen Geschäfts-, Rechts- und Steuerangelegenheiten tätig sind.

No tags for this post.

About the Author: Sabine

You May Also Like