Kontokorrentkredit umschulden

Wenn der Kontokorrentkredit eines Kontoinhabers durch bestimmte unvorhersehbare dauerhafte finanzielle Probleme in absehbarer Zeit nicht zurückgezahlt wird, kann man den Kontokorrentkredit umschulden. Um Liquiditätsengpässe bei Privatpersonen zu überbrücken, wird dem Kontoinhaber in der Regel ein Dispositionskredit eingeräumt. Um Liquiditätsprobleme zwischen Gehaltszahlungen und Umsatzeingängen bei Unternehmen auszugleichen, wird von Banken der Kontokorrentkredit als Betriebsmittelkredit eingeräumt. Beide Formen sind Darlehen im Sinne von § 488 BGB. Der Kontokorrentkredit ist sozusagen eine befristete limitierte Überziehungsmöglichkeit des Kontos, die durch ankündigungslose Abrufbarkeit und jederzeitige Rückzahlbarkeit gekennzeichnet ist.

Sicherheiten für den Kredit

Der Kredit wird Kontokorrentkredit genannt, weil er auf einem Bankkontokorrent eingeräumt wird. Über die Kreditlinie, d.h. die Höchstgrenze für die Kreditbeanspruchung, die Kreditlaufzeit, Kreditzinsen und Kreditzweck sowie die Sicherheiten für den Kredit wird zwischen der Bank und dem Kontoinhaber ein Kreditvertrag abgeschlossen. Kommt es wegen vorübergehender Zahlungsunfähigkeit kann man den Kontokorrentkredit umschulden, denn der Kreditnehmer hat den geschuldeten Zins zu zahlen und spätestens bei Fälligkeit die Kontoinanspruchnahme nach §488 Abs. 2 BGB zurückzuführen. Wenn eine Bank für einen längeren Zeitraum, z.B. mehr als 3 Monate, eine nicht genehmigte Überziehung duldet, liegt eine stillschweigende (konkludent) neue Kreditvereinbarung vor. Kreditinstitute sind berechtigt, für derartige Kredite Überziehungszinsen zu berechnen, die über dem vereinbarten Kotokorrentkreditzins liegen.

Die Überschuldung des Kreditnehmers verhindern

Kontokorrentkredit umschulden heißt für den Kreditnehmer, dass es im Zuge der Umschuldung durch eine Veränderung der Schuldverhältnisse zu einer Verminderung des betroffenen Schuldenbetrages kommen muss. Eine Maßnahme der Veränderung ist die Verringerung der Zins- und Tilgungsbelastung, um dem Schuldner von der hohen Liquiditätsbelastung zu befreien. Dadurch lässt sich die Zahlungsunfähigkeit oder die Überschuldung des Kreditnehmers verhindern. Kontokorrentkredit umschulden bedeutet für den Kreditnehmer also die Verringerung der Rückzahlungsbelastung. Bei einer Umschuldung des Kontokorrentkredits werden in der Regel außenstehende Gläubiger mit eingeschaltet, damit eine komplette Sanierung der finanziellen Situation des Schuldners erfolgen kann.