Social Trading – Chance oder unkalkulierbares Risiko für unerfahrene Anleger?

Social-Tradingenauso, wie sich heute kein Mensch Internet ohne Social Media vorstellen kann, genauso wenig funktioniert der moderne Finanzhandel mittlerweile ohne Social Trading Plattformen.

Was ist Social Trading?

Ähnlich wie auf Twitter oder Instagram veröffentlichen erfahrene Social Trader ihre Anlagestrategie und Anlagehistorie. Diesen Leadern folgen die Follower, die per Copy Trade erfolgreiche Finanzstrategien für ihre eigene Vermögensanlage kopieren.


Während man jedoch seine Leader auf Twitter nach persönlichen Vorlieben, Popularität und Sympathie wählt, sind im Social Trading andere Kriterien ausschlaggebend für die Wahl der Plattform und des Traders, dem man als Follower schließlich sein Geld anvertraut.

Tipps zur Auswahl der richtigen Social Trading Plattform

Jede Plattform handelt mit unterschiedlichen Finanzprodukten, der Follower sollte zunächst entscheiden, ob er eher in Devisenspekulationen, Kursspekulationen auf Rohstoffe, Währungen und Aktienkurse oder in börsennotierte Wertpapiere investieren möchte.

Auch ein Gebührenvergleich der einzelnen Plattformen schadet nicht. Während die Registrierung generell kostenfrei ist, sind Tradinggebühren durchaus üblich. Einige Plattformen verlangen sogenannte Spread-Gebühren, die sich aus der Differenz von An- und Verkaufspreis des jeweiligen Finanzproduktes beim Kopieren eines Traders errechnen. Im Falle eines Gewinnes werden mitunter auch Trader-Boni und Performance-Gebühren einbehalten. Die geforderte Mindestanlage bewegt sich dagegen meist im Bereich zwischen 100 und 500 Euro.

Viele Plattformen bieten die Eröffnung eines kostenfreien Demokontos an, um den gewählten Trader und dessen Strategie eine gewisse Zeit zu testen. Noch unerfahrene Follower sollten hier Plattformen bevorzugen, die Demokonten auf unbegrenzte Zeit erlauben, um die Performance der Anlagestrategie und das Risikoverhalten des potentiellen Traders ohne Zeitlimit beobachten, vergleichen und bewerten zu können.

Die Auswahl des richtigen Traders entscheidet:

Andere Tipps zum Social Trading für Neueinsteiger beziehen sich auf die Trader selbst, dennen der Anleger folgt. Auf allen Plattformen findet sich ein Ranking der erfolgreichsten Top-Trader. Allerdings sollte die Platzierung alleine nicht ausschlaggebend sein, da der Erfolg gerade eines hoch platzieren Traders auch auf hochriskanten Anlageformen beruhen kann. Entscheidend ist die Langzeit-Performance. Wurden kontinuierlich Gewinne erzielt und hat der Trader mit Echtgeld spekuliert? Und wie bewerten andere Follower diesen Trader in ihren Kommentaren?

Schließlich ist auch im Social Trading die Anzahl der Follower und deren Bewertung ein Kriterium für die Zuverlässigkeit und Kompetenz des Leaders.

Bild Social-Trading (c) by asfast-edv

No tags for this post.