Sparen im Haushalt – schonen Sie Ihren Geldbeutel

Immer mehr Menschen kommen schon weit vor Monatsende am Kontolimit an. Erschreckend sind neuste Studienergebnisse, die besagen, dass in Deutschland immer mehr Bürgern die Armut droht. Steigende Mietpreise und Nebenkosten sowie Preissteigerungen für Lebensmittel und andere Waren machen sich bemerkbar. Da viele eher nicht mit Lohnerhöhungen oder zusätzlichen Unterstützungen rechnen können, ist es ratsam alle Möglichkeiten auszunutzen um bares Geld zu sparen.

Wasser einsparen

Ein sorgloser Umgang mit Wasser ist nicht nur für die Umwelt schlecht sonder kostet auch unnötig Geld. Der Klassiker ist der laufende Wasserhahn beim Zähneputzen. Auch der Tipp öfter zu Duschen als zu Baden wird schon vielfach umgesetzt. Doch es gibt noch wesentlich größere Einsparmöglichkeiten. Wer einen Garten besitzt ist gut beraten eine Regentonne zu nutzen. Je größer die Flächen die zu bewässern sind, desto mehr Geld wird gespart. Waschmaschinen und Geschirrspüler gibt es heutzutage schon in „wassersparender“ Ausführung.

Teurer Strom

Ein großer Posten in den monatlichen Fixkosten sind die Stromkosten. Außer der Möglichkeit einen günstigern Anbieter zu wählen, stehen noch einige Spartipps für Zuhause zur Verfügung. Sogar bei der Beleuchtung (auch bei der Beleuchtung für Ihren Garten) ist Geldsparen möglich. Eine Beleuchtungsart, die in jedem Fall zu empfehlen ist, sind LED-Leuchten. Diese bieten zahlreiche Vorteile. LED-Leuchten sind in der Regel langlebiger als Halogenleuchten, Glühbirnen oder anderen Leuchten und wer seltener Leuchtmittel nachkaufen muss spart zusätzlich. Weitere Infos dazu gibt es hier. Alle Elektrogeräte sollten nicht im Standby Modus laufen, sondern möglichst ganz ausgeschaltet werden. So mancher Euro kann damit für die Haushaltskasse über bleiben. Neuste Gerätegenerationen besitzen eine hohe Energieeffizienz und zusätzliche Sparprogramme. Diese kosten bei der Neuanschaffung zwar etwas mehr, zahlen sich aber nach kurzer Zeit mehr als aus.

Grenzenlos Shoppen?

Viel Geld wird (vor allem von Frauen) für Kleidung, Schuhe und Accessoires ausgegeben. Anstatt Absätze reparieren zu lassen oder Risse und Löcher zu flicken, wird weggeschmissen und neugekauft. Unsere „Wegwerf-Gesellschaft“ könnte eine Menge Geld einsparen, wenn nicht alles vorschnell und manchmal in tadellosem Zustand wieder auf dem Müll landen würde. Menschen mit sehr wenig finanziellen Mitteln schätzen Einrichtungen, die Waren aus zweiter Hand billig weiterverkaufen oder auch sogenannte „Kleiderkammern“. Auch vergünstigte Möbel, die oft nur Fehler an unsichtbaren Stellen aufweisen, gibt es für kleines Geld.

Kindern sparen lernen

Kinder besitzen häufig ein Sparbuch. Dies wird von den Großeltern oder Eltern meist schon früh angelegt um etwas Geld anzusparen. Werden die Kinder größer können sie ihre Spardose füllen und diese, sobald sie voll ist, ausleeren und das gesammelte Geld auf das Sparbuch einzahlen. Immer häufiger geben Kinder und Jugendliche ihr Taschengeld oder Erspartes vorschnell für neuste Technik, Mode und andere Dinge aus. Es ist jedoch ratsam, Kindern schon früh einen gewissenhaften Umgang mit Geld beizubringen. Denn immer mehr Jugendliche landen in der Schuldenfalle durch Handyrechnungen und offene Ratenzahlungen.

No tags for this post.