Psychologie im Aktienhandel – Erwartungen senken, Unsicherheit kontrollieren

Der Aktienhandel boomt nach wie vor. Besonders Privatanleger nutzen die Chance, über Online-Broker schon mit kleinen Beträgen ins Börsengeschäft einzusteigen. Kapital wird in Auto-Aktien oder nachhaltige Wertpapiere angelegt, es wird gekauft und verkauft, was das Zeug hält. Wer sich am Aktienhandel beteiligt, sollte sich allerdings vorab Gedanken machen, was er bei dieser Art Investment erwarten kann und nicht blind den  Empfehlungen vermeintlicher Experten folgen. Viele Websites im Internet liefern hilfreiche Informationen zum Thema Aktienhandel, beschäftigen sich mit Aktienanalyse, Charts oder Kauf- und Verkauf-Zeitpunkten. Gerade Kleinanleger sind oft unsicher und verlassen sich auf die üblichen Finanznachrichten. Steigen dir Kurse, müssen schließlich satte Gewinne drin. Das kann sich aber innerhalb weniger Stunden oder Minuten ändern, ein Verlust muss grundsätzlich einkalkuliert werden.

Verlustpotential bei Investments berücksichtigen

Aktienanleger sollten von Anfang an das Verlustpotential berücksichtigen und sich klar darüber sein, dass Aktien jederzeit sinken können, auch wenn sie als sicher gelten. Sollen fünfzig Prozent erreicht werden, sind auch fünfundzwanzig Prozent Verlust möglich. Für viele Anleger ist es schwierig, diese Verlusthöhe einzukalkulieren. Ist die Erwartungshaltung niedriger, sinken auch die Verlustmöglichkeiten. Visiert der Aktienanleger ein Ziel von dreißig oder vierzig Prozent an, liegt das Verlustrisiko entsprechend niedriger. Das regelmäßige Studieren der Aktiencharts kann Entscheidungen vereinfachen. Ist der Privatanleger in der Lage, zumindest einfache Aktienanalysen durchzuführen und die Kursbewegungen zu deuten, steigen seine Chancen, gewinnbringende Aktien zu erwischen. Ein wichtiger Faktor beim Börsenhandel sind die Emotionen, die sich in Angst, Unsicherheit oder Gier äußern können. Alle drei Emotionen sind schlechte Ratgeber.

Erfolgreich durch positive Denkweise

Aktienanleger, die ständig in Angst vor Kursverlusten leben oder nach einem Gewinn ihre Gier nicht im Griff haben, sind im Aktienhandel nicht gut aufgehoben. Dominieren Emotionen, sind Verluste praktisch vorprogrammiert. Anleger, die schon viele Jahre im Geschäft sind, wissen, dass die Psychologie bei der Aktienanlage eine gewichtige Rolle spielt. Wer sich selbst suggeriert, erfolgreich zu sein, sich nicht verunsichern lässt und auch bei Kursgewinnen auf dem Teppich bleibt, wird über kurz oder lang erfolgreich sein. Im Internet können Aktienanfänger und Fortgeschrittene News, Wissensberichte und Analysen abrufen, die Börsenwissen vermitteln und vertiefen. Welche Aktien gerade hoch im Kurs stehen und sich über lange Zeit bewährt haben, beispielsweise Neuigkeiten und Charts zur VW-Aktie, sind Teilbereiche der vielfältigen Aktienthemen, die täglich aktualisiert werden. Mit fundiertem Börsenwissen und der richtigen Anlage-Psychologie schaffen Anleger gute Voraussetzungen für erfolgreiche Aktiengeschäfte.

No tags for this post.

About the Author: Werner

You May Also Like