Rürup-Rente

Die Rürup-Rente

Viele Menschen beginnen recht früh etwas für ihre Altersversorung zu tun, um ab Renteneintrittsalter gut abgesichert zu sein. In manchen Fällen reicht die gesetzliche Rente jedoch nicht immer aus. Gerade bei Selbstständigen kann dies durchaus knapp werden, weshalb man sich nicht selten eigenständig um ein Vorsorgeprodukt kümmern und monatlich dort privat einen Rentenbeitrag einzahlen muss. Ein gängiges Produkt, das sowohl steuerliche Vorteile bringt und passend für Personen aus selbstständiger Arbeit zugeschnitten ist, ist die Rürup-Rente.

Was ist die Rürup-Rente ?

Die Rürup-Rente ist ein Produkt für die Altersversorung, welches nach den Regeln der Kapitaldeckung arbeitet. Je nach Vertragsart hat der Versicherte freie Wahl zwischen einer Rente mit zugesicherten Leistung oder ohne. Zudem kann man einen Vertrag mit einem Überschussanteil wählen. Im Renteneintrittsalter bekommt der Selbstständige dann eine sogenannte Leibrente, also einen monatlichen Geldbetrag und das auf Lebensdauer. Abgeschlossen werden kann die Rürup-Rente in unterschiedlichen Ausführungen. Einerseits als klassische Basisrente mit der Wahl zum Hinterbliebenenschutz und auf der anderen Seite mit risikoreicher Fondbindung oder als Sofortrente.

Modelle der Rürup-Rente

Alle drei Modelle sind gute Alternativen für die Altersversorung. Ein Hinterbliebenschutz bietet sich an für verheiratete Menschen und für Menschen, mit einem minderjährigen Kind. Der eingetragene Partner bekommt nach dem Ableben des Versicherten, weiterhin eine zugesprochene Altersversorung ausgezahlt. Dasselbe gilt für ein minderjähriges Kind, maximal allerdings bis zum 25. Lebensjahr. Bei der fondsgebundenen Variante wird der Rentenbeitrag in Investmentfonds oder Aktien angelegt. Ab Rentenbeginn wird anschließend ein Wert ermittelt. Im Vertrag wird hierfür ein Faktor für das Vorsorgekapital bestimmt. Die Rente jedoch hängt daraufhin von der jeweiligen Wertentwicklung der Anlage ab. Sinn, macht deshalb eine Garantieleistung abzuschließen, um wenigstens ein Teil der eingezahlten Beiträge abzusichern. Darüber hinaus kann man einen hohen Einmalbetrag als Sofortrente einzahlen. Der Versicherte erntet dann ab Renteneintrittsalter monatlich eine steuerbegünstigte Rente. Zusätzlich kann jede Ausführung mit Zusatzbausteinen abgeschlossen werden.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

No tags for this post.

About the Author: Sabine

You May Also Like